Alle Jahre wieder ...

erfreute VocalSound, der neue gemischte Chor des MGV Dutenhofen, am 1. Advent 2019 im Rahmen der jährlich stattfindenden Veranstaltung „Dutenhofen trifft sich zum Advent“ die Besucher der Dutenhofener ev. Kirche mit einem kleinen, aber feinen Weihnachtskonzert.

Neben bekannter Weihnachtsliteratur wie „Joy to the world“, „Deck the hall“, „O little town of Bethlehem”, „Hark The Herald Angels sing“  und „Leise rieselt der Schnee“ wurde auch das finnische Weihnachtslied „Tannenbäume weit und breit“ mit deutschem Text vorgetragen. Der Chor verstand es, in der mit 22 Kerzen beleuchteten Kirche eine zauberhafte Stimmung zu erzeugen.

Die Besucher konnten ebenfalls aktiv mitwirken und sangen gemeinsam mit dem Chor „Tochter Zion“ und „Süßer die Glocken nie klingen“.

Chorleiter Markus Schopf brachte solistisch, begleitet von Hubert Kleinmichel am Klavier, „Es wird schon gleich dunkel“ und „Es kommt ein Schiff geladen“ zu Gehör.

Brenda Liesen, Sängerin im Chor, ließ mit ihrer Veeh-Harfe leise Töne durch die Kirche schweben, bevor der Wunsch des Chores auf weiße Weihnachten mit „Let it snow“, ebenfalls begleitet von Hubert Kleinmichel am Klavier, und „A merry christmas“ ein schwungvolles Ende bereitete.

Der Eintritt war wie immer frei. Spenden für „humedica e.V.“ wurden aber gerne angenommen. Im Rahmen dieser Organisation hilft die Ärztin Dr. Margrit Wille Armen und Bedürftigen in Krisengebieten und in der 3. Welt.

Nur mit einer Zugabe durfte der Chor das kleine und feine Konzert beenden.


VocalSound in Concert

Die Sport- und Kulturhalle Dutenhofen bebte

Diesmal war es nicht der Handball, der die Halle in Dutenhofen zum Beben brachte, obwohl noch Testosteron vom Vorabend in der Luft hing. Nach 2 Jahren veranstaltete VocalSound Dutenhofen, der neue Chor des MGV Dutenhofen, wieder mal ein Konzert mit moderner Chorliteratur. Wegen der für Vereine außerhalb Münchholzhausen momentan nicht nutzbaren Bürgerhauses in Münchholzhausen musste das Konzert diesmal in der Sport- und Kulturhalle Dutenhofen stattfinden. Mit viel Liebe zum Detail hatte das Dekorationsteam der Halle ein konzertwürdiges Outfit verpasst, das fast 100 zahlende Gäste besuchten, obwohl es an diesem Abend viele Konzert-Alternativen in der Region gab.

Nach einem instrumentalen Intro von einem Musikschüler der Musikschule Wetzlar ließ der Chor unter der Leitung von Markus Schopf mit „Don't stop me now“ von Queen keinen Zweifel daran, wohin sich der Abend entwickeln würde. Kurz stoppen ließ sich der Chor allerdings von Heidi Aeberhard, der Abteilungsleiterin Gesang und stellvertretende Vorsitzenden des MGV, die die Gäste herzlich begrüßte. Im weiteren Verlauf führte Thomas Pelizaeus locker, entspannt und mit vielen begleitenden Informationen zu den einzelnen Vorträgen durch das Programm.

Nach dem locker beschwingten „Lollipop“ und dem sehr emotionalen „Somebody to love“ (Queen) vergrößerten Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines dreiteiligen Workshops („Sind (d)einen Song – der Mitmach-Workshop), der bereits im September und Oktober stattgefunden hatte, den Chor und präsentierten mit viel Engagement drei einstudierte Songs, nämlich „A Hard Day's night“, „California Dreamin'“ und „The lion sleeps tonight“, teilweise von Ludwig Jobst mit seinem Keyboard begleitet.

Als Gastchor trat „Summertime“ der Sängervereinigung Waldgirmes unter der Leitung von Ludwig Jobst auf.  Bei einem gemeinsamen Auftritt in Dorlar im vergangenen Jahr haben sich die Sängerinnen und Sänger beider Formationen bereits kennenlernen können und spontan einen Gegenbesuch vereinbart. Schön, dass das jetzt umgesetzt werden konnte.

Denn „Wunder gibt es immer wieder“, auch auf dem „Top of the world“ und selbst in „Africa“. „Gabriella's song“ verzauberte die Gäste, bevor „Adiemus“ die Pause einläutete.


Der zweite Teil des Abends begann wieder instrumental durch einen Schüler der Musikschule Wetzlar, bevor die junge Marieke Jobst gemeinsam mit ihrem Vater einen wunderschönen Song präsentierte. VocalSound erzeugte mit „Skyfall“ von Adele und dem typischen Sound von James Bond Gänsehaut. Es folgten noch Hits wie „Barbara Ann“, „Jailhouse Rock“ und ein „Queen-Medley“, bevor sich der Chor mit „Das Publikum war heute wieder wundervoll“ verabschiedete. Aber ohne Zugabe durfte der Chor die Bühne nicht verlassen.

Zu einem wirklich vielseitigen Programm trug im Anschluß an das Chorkonzert die junge Nachwuchsband der Wetzlarer Musikschule Fish outa Water bei. Unter der Leitung von Luggi Jobst bot sie eine Kostprobe ihrer frischen und jungen Bandmusik dar, die viele Gäste animierte, das Tanzbein zu schwingen.

Mit einem guten Gefühl und auch erschöpft feierten einige Gäste und Aktive noch bis nach Mitternacht und forderten eine Wiederholung in nicht allzu langer Zeit. Schau'n mer mal.


Drei Workshops „Sing (d)einen Song“ ein voller Erfolg

Dass die Einladung zum ersten Workshop für jedermann eine derart positive Resonanz zeigen würde, damit hatte wohl niemand des Dutenhofener Chores VocalSound gerechnet. So fanden sich tatsächlich bereits beim ersten Mal 16 sangesfreudige Männer und Frauen aus Dutenhofen und Umgebung im ev. Gemeindezentrum ein, um mit VocalSound und Chorleiter Markus Schopf ganz unverbindlich in die Chorarbeit hinein zu schnuppern. Dieser Zuspruch - wenn auch etwas gemindert - konnte auch in den beiden nachfolgenden Workshops festgestellt werden.

Beim ausgiebigen Einsingen mit Stimmbildungsübungen führte Schopf die Sangesneulinge behutsam an die Erprobung ihrer Stimme heran. Ohne sich letztlich auf eine Stimmlage festlegen zu müssen wurden anschließend Passagen u. a. der Songs „The lion sleeps tonight“ und „California dreaming“ eingeübt. Nach intensiver, jedoch  kurzweiliger, mit interessanten Anekdoten des Chorleiters gespickter Chorarbeit erfüllte bereits frühzeitig ein voller zweistimmiger Gesang den Übungsraum und führte bei dem ersten und auch bei den beiden weiteren Workshops zu einem erfolgreichen Abschluss. Diese wurde im Nachgang in geselliger Runde mit vielen Leckereien auch ausgiebig gefeiert.


VocalSound pflückt Tulpen aus Amsterdam

Chor aus Dutenhofen nahm am internationalen Chorfestival „Cantate Amsterdam“ teil

Zu einem großen Chor-Event mit zwölf Chören aus vier europäischen Nationen reiste der 32-Personen starke gemischte Chor VocalSound des MGV  Dutenhofen 1877 samt Fanclub vom 15. bis 17. März 2019.

Wenngleich sich das Wetter mit Sturm, Hagel und Regen eher von seiner traurigen Seite zeigte, war die gute Laune der Sängerinnen und Sänger im Alter von 40 - 65 bereits bei der netten Begrüßung im 4*-Hotel Schiphol A4 gestiegen.  Sie lockerte die Stimmung um Chorleiter Markus Schopf schon so weit auf, dass einer spontanen Gesangseinlage beim Begrüßungsumtrunk der im Hotel untergebrachten Chöre nicht widerstanden werden konnte.

Das von vier der Chöre gestaltete Freundschaftskonzert am Freitagabend in der Maranathakerk von Alphen aan den Rijn war ein großartiges Erfolgserlebnis für VocalSound! Mit Standing Ovations belohnte das Publikum die emotional starke Darbietung und die musikalisch überzeugende Interpretation der Chorliteratur vom späten Mittelalter bis zur Moderne.  So fanden der Chanson „Je ne l’ose dire“ von Pierre Certon und das Madrigal „April is in my mistress‘ face“ von Thomas Morley ebenso Anklang beim Publikum wie „Don’t Stop Me Now“ von Queen oder „Goodnight, sweetheart“ von C. Carter. Zusammen mit dem Büdin­ger Frauenchor, dem Shantychor  „Germania“ aus Oldenburg und dem ausrichtenden niederländischen  Gospelchor „Singing devotion“ boten die Dutenhofener ihrem Publikum ein bunt gemischtes Programm. Der Abend gipfelte in der gemeinsam geschmetterten quasi-niederländischen Hymne „Tulpen uit Amsterdam“. „Nie hätte ich gedacht, dass mich gerade dieses Lied mal emotional dermaßen ergreifen würde“, so Petra Pelizaeus  von VocalSound.

Als äußeres Zeichen der Verbundenheit durfte sich jeder Konzertteilnehmer eine kleine Holz-Tulpe anstecken. Anschließend konnten zarte Freundschaftsbande geknüpft werden, bevor der Abend allzu schnell ausklang.

Am Samstag stand natürlich Sightseeing auf dem Programm,- wenn man schon mal in eine Metropole reist! An eine von der sympathischen bayerisch-niederländischen Reiseführerin Anne (nicht zu verwechseln mit Antje!) geführte Grachtenfahrt schloss sich eine entspannte Bustour zu weiteren Sehenswürdigkeiten an. Und passend zur Mittagszeit stellte der Himmel den Regen ein und ließ die Reisegruppe Amsterdam trockenen Fußes erkunden. Erstaunlich, dass pünktlich zwei Stunden später alle wieder am Treffpunkt eintrafen, hätte man doch noch Tage lang zum Beispiel die ‚negen Straatjes‘  mit individuellen Lädchen und Cafés durchstreifen können.

Doch wollte auch das zweite Konzert der Reise in der Großraumkirche „De Duif“ mit allen Chören des diesjährigen Festivals noch bestritten werden. So manchem Sänger wurde erst jetzt die Größe der Cantate –Veranstaltung von music&friends richtig bewusst, als alle Chöre gleichzeitig einen Platz in der Kirche zum Einsingen bzw. Umkleiden suchten. Das ließ den Puls der VocalSound-Sänger vor dem eigenen Auftritt ganz schön in die Höhe schnellen. Zwar blieb die Akustik in der unbekannten Räumlichkeit ungewohnt, doch fand der Auftritt einen gelungenen Abschluss.

 

Wie unterschiedlich sich Chöre präsentieren können, und welch einzigartigen Stil jede Chorformation für sich prägt,- das wurde allen Teilnehmern mit dem interessanten Gesamtkonzert vor Augen geführt, bevor ein festliches Gala-Dinner mit Traumschiff-Feeling die Konzertreise der teilnehmenden Chöre offiziell ausklingen ließ.

Und was antworten die VocalSound-Mitglieder auf die Frage nach dem Fazit ihrer Konzertreise nach Amsterdam?

Das machen wir wieder! Fragt sich nur, in welcher Stadt wir dann Blumen pflücken….


Was lange währt… wird in 2017 endlich gut!

VOCAL SOUND, der neue Chor des MGV Dutenhofen

Lange Zeit hat der "Neue Chor" des Männergesangvereins Dutenhofen nach einem passenden Namen gesucht.

Bereits 2013 aus dem Projekt "Ohrwürmer" des MGV Dutenhofen entstanden, hat er in der Zwischenzeit seine Qualität bei verschiedenen Auftritten unter Beweis gestellt und sich etabliert.

Was fehlte, war ein ansprechender Name. Dazu wurden Kriterien (Was macht den Chor aus? Die Frische und die gute Laune sollten spürbar sein, die Freude am Singen zum Ausdruck kommen. Der Name muss gut auszusprechen sein und ein wichtiger Aspekt war, dass die Zugehörigkeit zum MGV Dutenhofen erkennbar sein soll.) entwickelt und viele Überlegungen angestellt.

Hier nun das Ergebnis. Der Chor heißt ab sofort: 

VOCAL SOUND

der neue Chor des MGV Dutenhofen.

Die Sängerinnen und Sänger und ihr Chorleiter Markus Schopf freuen sich auf ihre ersten Auftritte unter neuem Namen am 2. Dezember 2017, 16:00 Uhr, bei „Dutenhofen trifft sich zum Advent“ und der Mitwirkung am Festgottesdienst, anlässlich des 140jährigen Bestehens des MGV Dutenhofen, am 17. Dezember 2017 um 17:00 Uhr. Beide Veranstaltungen finden in der evangelischen Kirche in Dutenhofen statt.



PopJazz Workshop mit Clemens Schäfer am 30.09.17 mit Konzert sehr erfolgreich abgeschlossen

Die Veranstaltungen anlässlich des 140jährigen Jubiläumsjahres des MGV Dutenhofen erreichten einen weiteren Höhepunkt: ein 4stündiger PopJazz – Workshop unter Leitung des bekannten Chorleiters, Arrangeurs und Komponisten Clemens Schäfer aus Neu-Isenburg mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Mittelhessen fand seinen Abschluss in einem furiosen Konzert im Bürgerhaus Münchholzhausen.

In Zeiten sinkender Mitgliederzahlen in vielen Vereinen hat der MGV unter dem Vorsitz von Reiner Keller gezeigt, dass es auch anders geht. So entstand in der Abteilung Gesang mit der zweiten Vorsitzenden Heidi Aeberhard neben dem gemischten Traditionschor, der seit über 40 Jahren von Hubert Kleinmichel geleitet wird, im Jahr 2012 aus einem Projektchor der Neue Chor mit Markus Schopf am Dirigat.

Reiner Keller hieß die Gäste willkommen mit dem Jubiläumsmotto „Freunde – singt mit, lacht mit, macht mit“ . Thomas Pelizaeus moderierte den weiteren Abend in lockerer und informativer Weise und fand „es unglaublich, was man in vier Stunden auf die Beine stellen kann!“ Der Workshop habe gezeigt, dass gemeinsames Singen Spaß macht, Gänsehautmomente bringt, Menschen zusammenführt und zu tollen Leistungen motiviert. Der mit seinen Chören schon mehrfach ausgezeichnete Clemens Schäfer schaffte es, die Sängerinnen und Sänger zu begeistern. Mit einem selbst komponierten Circlesong und dem frühen Jazzstandard „Jada“, der 1918 von Bob Carleton komponiert wurde, präsentierte sich der Projektchor bestens zu Beginn des Konzertes.

Der Neue Chor des MGV gab mit Barbar'Ann den Startschuß für einen fetzigen, gelungenen Auftritt. Der „Jailhouse Rock“ brachte Schwung in den Saal. Mit „Goodnight Sweetheart“ von den Spaniels schlug der Chor etwas ruhigere Töne als Überleitung zur energiegeladenen Präsentation der Queentitel „Crazy little thing called love“, „Somebody to love“ sowie einem Queen – Medley. Letztere wurden von der Band „Touch Down“ um Luggi Jobst begleitet.

Als besonderen Höhepunkt hatte der MGV den PopJazzChor Wiesbaden unter Leitung von Clemens Schäfer eingeladen. Jede Menge „Soulfood“ (Djavan / Manhatten Transfer) zu Beginn der zweiten Konzerthälfte wurde abgelöst von Joao Gilbertos „Bim Bom“ Bossa Nova, Cyndi Laupers „True Colors“, gefolgt von dem besonderem Schmankerl die neu arrangierte Ballade „Sabinchen war ein Frauenzimmer“, die schon Claire Waldoff sang. Das weltbekannte „I'm singing in the rain“ und Frank Sinatras „In the wee small hours of the morning“ hinterließen einen hervorragenden Eindruck. Der Chor erinnerte außerdem an in diesem Jahr verstorbene Künstler wie David Bowie („Space Oddity“) oder Roger Cicero („Kompromisse“). Mit John Miles' „Music“ unterstrich der Chor seine Liebe zur Musik, ließ mit „Engel“ von Rammstein den Saal beben und hatte mit „Purple Rain“ von Prince (ebenfalls verstorben) auch noch eine Zugabe in Petto.

Die Band „Touch Down“ mit Juan Roos (Gesang), Luggi Jobst (Keyboard / Gesang), Merih Beuli (Gitarre), Frank Hewel (Bass) und Marc Schamp (Drums) sorgte im Anschluss für Partystimmung.


Kleines Adventssingen – große Freude bei „Charly & Lotte“

Am 28.01.2019 übergab eine kleine Abordnung des MGV Dutenhofen 1877 e.V. eine Spende von 300 € an das Projekt Charly & Lotte zur Trauerbegleitung von Kindern und Jugend­lichen in Mittelhessen.

Der Chor „VocalSound“, Ableger des MGV, unter der Leitung von Markus Schopf hatte am 1. Advent im Rahmen der Veranstaltung „Dutenhofen trifft sich zum Advent“ ein feines, abwechslungs­reiches vorweihnachtliches Programm in der Dutenhofener Kirche zum Besten gegeben, das die Zuhörer mit einer Spende zugunsten des Projekts belohnten.

Über diese Finanzspritze freute sich nun Petra Gießler, Koordinatorin des Projekts „Charly & Lotte“, als sie die Spende von Heidi Aeberhard (stellvertretende 1. Vorsitzende) und Martina Hartmann (1. Schriftführerin) dankend in Empfang nahm.

Das Projekt, das sich allein aus Spendengeldern finanziert, besteht nun schon im fünften Jahr und wird gut angenommen. Es begleitet im Schnitt etwa 30 Kinder und  Jugendliche in Trauer-Gesprächs-Gruppen wie auch in Einzelbetreuungen in den Familien. Neben den Gesprächsgruppen werden auch eine kunst- sowie eine musiktherapeutische Gruppe angeboten. „Letztere benötigt neue Musikinstrumente. Dafür können wir Ihre Spende gut gebrauchen, “ erklärte Petra Gießler. Der musische und künstlerisch- gestaltende Zugang zur Trauer lässt die Kinder und Jugendlichen nach gemeinsam verbrachten Stunden für den Alltag gestärkt wieder heimgehen. Dazu tragen auch die beiden Namensgeber des Projekts bei: der tapfere Charly und die kluge Lotte, zwei kuschelige, vertrauenerweckende (Therapie)puppen, die den Kindern in der Trauerarbeit Halt geben können. Es sieht so aus, als freuten sich auch diese Zwei über die Spende der beiden Sängerinnen...


Spendenübergabe an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen

Im Namen des MGV Dutenhofen 1877 e V. übergaben Reiner Keller und Heidi Aeberhard Ende Februar eine Spende in Höhe von 300,00 € an Herrn Kevin Leinbach, hauptamtlicher Koordinator beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen, . Dieser Betrag war der Erlös des jährlichen Adventssingens, welches der neue Chor „VocalSound“ des MGV Dutenhofen 1877 e.V. immer am 1. Advent im Rahmen der Veranstaltung „Dutenhofen trifft sich zum Advent“ um die ev. Kirche durchführt. Der Kinder- und Jugendhospizdienst unterstützt und begleitet Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzender Erkrankung sowie ihre Eltern und Geschwister. Die Betreuung erfolgt durch ehrenamtliche Mitarbeiter, geht teilweise über Jahre, ist ausschließlich durch Spenden finanziert und ist für die betroffenen Familien kostenlos.

 
E-Mail
Karte
Infos