Männergesangverein Dutenhofen 1877 e.V.
Freunde - singt mit, lacht mit, macht mit!

2012 und älter

2012

3. Backhausfest wieder mit großem Zuspruch

Zum 3. Mal hatte der MGV Dutenhofen nach 2009 und 2010 in diesem Jahr am Sonntag den 07.10.2012 die Bevölkerung zu einem Backhausfest in Dutenhofen am Backhaus neben der evangelischen Kirche eingeladen und über 150 Gäste waren gekommen. Nach den vielen Regentagen in der Woche davor war die Spannung groß, wie es am Sonntag sein würde. Der Wettergott hatte aber Verständnis für die mühevollen Vorbereitungen und Planungen und spendierte dem MGV am ganzen Tag Sonne und Wolken ohne Niederschläge. Wie in den Jahren zuvor gab es Leckeres aus dem angeheizten Holzofen im Backhaus, frische Getränke, Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und den ganzen Nachmittag Live-Musik verschiedener Gruppen auf der kleinen Bühne.

Ab 12.00 Uhr spielten die „Sophisticated Butcher Fingers“ Coversongs komplett im akustischen Gewand. Mit zwei Gitarren, einem Bass und einem Cajon als „Schlagzeug“ überzeugten die vier Jungs in voller Breite mit ihren Instrumenten und ihrem solistischen und oft mehrstimmigen Gesang.  Abgelöst wurden sie von dem Akustik Duo „It´s 2 a.m.“, welches akustische Cover-Versionen aus den 80ern und 90ern bis heute vortrugen. Die beiden schafften es bravourös, die Zuhörer mit ihrer einfühlsamen Musik und dem phantastischen Gesang in ihren Bann zu ziehen. Danach gab es einen Show-Tanz der Tanzgarde aus der vereinseigenen Faschingsabteilung. Die jungen Damen zeigten auch hier, außerhalb der normalen Faschingsveranstaltungen, ihr Können und ihre Entwicklung, die sie die letzten Jahre durch konstantes Training  genommen haben. Ein schon vorab äußerst positiver Ausblick auf die anstehende Kampagne.

Zum Abschluss des Live-Programmes spielte die Band „Hot Stuff“ eine bunte Mischung von Top-Hits für jeden Geschmack. Hier zeigten die beiden Vollblut-Musiker, was alles mit Keyboard, Schlagzeug, Gesang und viel Leidenschaft zur Musik machbar ist. Es war ein Auftritt, der viele zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen animierte. Ziel dieser Live-Bühne bei den Backhausfesten ist es, Künstler auf die Bühne zu bringen, die nicht nur „alltägliche“ Musik präsentieren. Und dies ist bisher immer gelungen, wenn auch manche Musikrichtung dem Einen oder der Anderen nicht unbedingt zusagt. Aber die Wahrung der Vielseitigkeit ist dem Verein hier wichtig.

Das Backhausteam des MGV war an diesem Wochenende wieder einmal voll gefordert. So wurde am Samstag der Hefekuchen gebacken, der am Sonntag in kurzer Zeit über den Verkaufstresen ging.  Wie groß das Interesse war, konnte man an der meterlangen Schlange erkennen, die sich umgehend formierte, als der Kuchen ausgelegt wurde. Am Backhausfest direkt gab es Zwiebelkuchen und Pizza frisch aus dem Backhausofen. Wartezeiten waren angesagt, wenn das Team trotz immensem Einsatz nicht nachkam. Was wäre ein Zwiebelkuchen ohne frischen Federweißen,der am Samstag frisch beim Winzer in Dexheim geholt wurde. Reste gab es keine. Ergänzt wurde das Ganze durch Steaks und Würstchen vom Grill. Auch hier mussten die Gäste, gerade zur Mittagszeit, anstehen, da das Grillteam trotz Höchsteinsatz aufgrund der Garzeiten bei der Zubereitung manchmal nicht nachkam.  Abgerundet wurde das Angebot durch Pils und Weizen vom Fass und natürlich nicht alkoholische Getränke.    

Zum Schluss gilt ein großes Lob an die vielen Helferinnen und Helfer vom Verein und der Burschenschaft, die durch ihren großen und unermüdlichen Einsatz das Backhausfest in dieser Form möglich gemacht haben. Die Gäste freuen sich bestimmt schon auch 2014, dem 4. Backhausfest des MGV. 


MGV gründet „Neuen Chor“       

Nach einem erfolgreichen Abschlusskonzert des letzten Chorprojektes „Ohrwürmer“ haben sich Ende Mai die zuletzt 30 Teilnehmer zusammen gesetzt und über die weitere Zukunft gesprochen. Es wurde erfreulicherweise sehr schnell klar, dass die Formation auch nach Projektende weiter gemeinsam singen wollte. So wurden zunächst die Rahmenbedingungen unter den Betroffenen besprochen und abgestimmt und anschließend im Vereinsvorstand beraten und folgendes beschlossen.          

Der MGV Dutenhofen gründet eine eigenständige Chorformation, den „Neuen Chor“, als Gemischten Chor mit individuellen Zielsetzungen, Auftritten und Terminen und mit moderner Chorliteratur, Schlager, Pop, Spirituals, Gospels, etc., jedoch mit von Anfang an stetig wachsenden Schwierigkeits- und Anforderungsgraden. Die Proben finden wöchentlich montags im Gasthaus Gambrinus in Dutenhofen im Anschluss an die Probe des heutigen aktiven Chores von 20.30 bis 22.00 Uhr statt. Chorleiter des neuen Chores ist  Hubert Kleinmichel, der auch bereits seit vielen Jahrzehnten erfolgreich den aktuellen aktiven Chor, den „Traditionschor“, leitet. Alle neuen Sängerinnen und Sänger des neuen Chores müssen Vereinsmitglied im MGV werden. Auf einen Zusatzbeitrag neben dem normalen Vereinsbeitrag wird vorerst verzichtet. Die ersten Wochen des „Neuen Chores“ werden aktiv mit intensiven Werbemaßnahmen unterstützt und die Hemmschwelle für Neueintritte wird zunächst niedrig gehalten, um kurzfristig weitere neue Mitglieder für den „Neuen Chor“ zu gewinnen.

Die Probenarbeit hat am 20.08.2012 begonnen und in der ersten Probe waren bereits fast 30 Aktive dabei, wovon die Hälfte aus Vereinssicht neue aktive Sängerinnen und Sänger waren.  

Der Vorstand und die Abteilung Gesang ist äußerst erfreut über diese sehr positive Entwicklung beim Chorgesang im MGV Dutenhofen, stellt doch auch hier die Altersstruktur und Entwicklung im aktuellen Chor, dem „Traditionschor“, die Führung vor herausfordernde Aufgaben, um weiterhin anspruchsvollen Chorgesang im Verein anbieten zu können.          

Alle Interessierte, denen "Singen Spaß macht" und die „Lust auf Chor“ haben, sind herzlichst eingeladen, aktiv mitzumachen. Kommen Sie montags um 20.30 Uhr in die Probe und erleben Sie, wie „gut Singen tut“.


Erfolgreicher Abschluss des Chorprojektes "Ohrwürmer" mit einem gefeierten Konzert 

Nach einem ersten recht erfolgreichen Chorprojekt in 2009 startete der MGV Dutenhofen im letzten Jahr ein neues Projekt mit dem Titel „Ohrwürmer“. Ziel dieses Projektes war es, vielfältige Musikstücke - die „ins Ohr gehen“ - aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen einzustudieren und zum Abschluss dem Publikum vorzustellen. Diese Abschlussvorstellung fand am 12. Mai 2012 mit einem Konzert in der Sport- und Kulturhalle Dutenhofen vor ca. 200 Zuhörern statt.

Seit gut 9 Monaten hatten etwa 30 begeisterte Sängerinnen und Sänger, wovon ungefähr die Hälfte bisher wenig oder nichts mit dem Chorgesang zu tun hatten, unter der Leitung von Hubert Kleinmichel mit viel Freude an den Ohrwürmern, die auf der Bühne präsentiert wurden, geprobt. Es war schon beachtlich, was in einer solchen Formation mit lediglich 14-tägigen Chorproben in 9 Monaten erarbeitet wurde und sollte vielen Interessierten Mut machen, es einmal selbst mit dem Chorgesang zu versuchen. 

Unterstützt wurde der Projektchor vom Gemischten Chor des MGV, ebenfalls unter der Leitung von Hubert Kleinmichel, vom Kinderchor „Kinderphantasie“ unter Leitung von Gabriele Phifer und von Ludwig Jobst am Keyboard. Neben den rein chorischen wurden auch Ohrwürmer aus dem Bereich Rock’n Fun mit anspruchsvollen Chartbraker-Hits von den 70ern bis heute durch die Band „Tough Enough“ geboten. Die Entscheidung zu dieser Konstellation Chor mit Band kam bei den Gästen hervorragend an und bestätigte das Konzept der Organisatoren.    

Wie bereits erwähnt, lief das Chorprojekt unter der Verantwortung des MGV Dutenhofen. Der MGV Dutenhofen wurde 1877 gegründet und feiert in diesem Jahr sein 135-jähriges Jubiläum. Im Gemischten Chor sind zurzeit noch über 50 Sängerinnen und Sänger aktiv. Da auch hier die Auswirkungen der Altersentwicklung nicht spurlos vorbeigehen, ist es eines der wichtigsten Ziele des Vereins, mit unterschiedlichen Aktivitäten den aktiven Chorgesang im Verein, und auch, gemeinsam mit den anderen singenden Vereinen, im gesamten Stadtteil Dutenhofen, auf qualitativ anspruchsvollem Niveau sicher zu stellen. Daher wurde auf eine weitere Veranstaltung zum 135-jährigen Bestehen verzichtet und dieses Jubiläum mit dem Konzert „Ohrwürmer“ verbunden, wo eben viele neue Sängerinnen und Sänger zum Wort – besser gesagt zum Ton und zum Singen – gekommen sind.

Der Projektchor begann mit dem Grand-Prix-Titel „Halleluja“ sehr schwungvoll und das Publikum bemerkte gleich, dass es hiernicht um ein „normales“ Chorkonzert ging. Nach dem ruhigen „Amazing Grace“  waren die von Anfang an intensiv mitgehenden Zuhörer bei „This little light of mine“ schon voll gefordert. Dann kam der Kinderchor mit den Ohrwürmern „Alle VögeI sind schon da“,  „Kissenschlacht im Bienenstock“, „Probier's mal mit Gemütlichkeit“ aus „Dschungelbuch“ und „Chim Chim Cheree“ aus „Mary Poppins“. Die begeisterten Zuhörer forderten nach den Vorträgen eine Zugabe, wobei der „Spinnweben-Boogie“ zum Vortrag kam. Der Gemischte Chor überzeugte mit dem locker dargebotenen „Finkenwalzer“, der „Diplomatenjagd“ von Reinhard Mey und dem volkstümlichen „Doch des Herzklopfen des verdank' i Dir“, das Hubert Kleinmichel eigens für den Chor arrangiert hat. Der zweite Auftritt des Projektchores bot zwei total unterschiedliche Stücke: Leonard Cohens „Halleluja“ und „Barbara Ann“ von den Beach Boys. Diese Kombination wurde von den Zuhörern mit viel Applaus bedacht.

Nach einigen Ohrwürmern aus der Rock´n Fun-Kiste durch die Band „Tough Enough“ sang der Gemischte Chor die ruhigen Stücke „Vater unser“ von Hanne Haller, „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern und beendete seinen zweiten Vortragsblock mit Grolls „Es klingt ein Lied“, wobei Niklas Kleinmichel das Trompeten-Solo übernahm. Mit alten Schlagern wurde das Programm „Ohrwürmer“ am Ende des vielfältigen Konzerts abgerundet Dazu gehörte Rocco Granatas „Marina“, Drafi Deutschers „Marmor, Stein und Eisen bricht“ und „Cinderella Baby“ und Conny Francis „Liebeskummer lohnt sich nicht“. Der Projektchor kam ohne eine Zugabe nicht von Bühne und verabschiedete sich mit „Über sieben Brücken musst du gehn“ von der Gruppe Karat. Die Band „Tough Enough“ ergänzte die chorischen Vorträge hervorragend, in dem sie die Chöre teilweise direkt begleitete bzw. mit eigenen Ohrwürmern aus den Charts die Zuhörer zum mitmachen animierten. So ging das Konzert nahtlos bis Mitternacht weiter, wobei die Ohrwürmer immer wieder zum klatschen, singen und mitmachen animierten.

Der Erfolg des Projektes macht Mut, weiter neue Wege zu gehen. Man darf gespannt sein.


(GA 15.02.2012) Wir stehlen dem Hessentag die Schau „Dutenhofen Helau!“ mit viel Lokalkolorit - „Ranzegard“ und „Oafach so“

Wetzlar-Dutenhofen (gge). "Wir stehlen dem Hessentag die Schau - Dutenhofen HeIau“. In diese närrische Kampfansage an Wetzlar kleideten die Jecken aus dem „nahen Osten“ der Goethestadt ihr Motto und fanden in der mit über 350 Besuchern gefüllten Narrhalla ein dankbares und temperamentvoll mitgehendes Publikum. Gott Jokus dürfte an dem abwechslungsreichen Geschehen seine Freude gehabt haben. Präsentierten doch die Aktiven des gastgebenden MGV eine unterhaltsame und höchst amüsante Mixtur aus Tanz, Gesang und erfrischendem Wortwitz. Schon gleich zu Beginn durfte die souverän moderierende Sitzungspräsidentin Anja Henrich die großen Fortschritte der Tanzgarde würdigen, die sich in ihrer gewachsenen Perfektion zu einer festen Größe der Fassenacht gemausert hat. Auch später im Verbund mit der großen Tanzgruppe „No name“ unterstrichen die Mädels in einem zackigen Marine-Medley ihre ausgeprägten Schautalente. Um die Zeugung von Hundchen und Kinderchen und die Zweckentfremdung von Mordinstrumenten ging es im heiteren Dialog von Danny Reitz und Marc Stäsch, und gar putzig präsentierte sich die Küken-Tanzgruppe „Bibi Blocksberg“: Eine muntere Schar kleiner grüner Mädchen, die mit ihrem Besen den Beweis antraten, dass Zaubern keine Hexerei ist.  

Den ersten Generalangriff auf die Lachmuskeln starteten Bastian Boris Rafalzik und Christian Dörr (Ietzterer 'n Otzbächer) mit ihrem Zwiegespräch als Lina und Moarie. Schlaflos in Dutenhofen und andere Unpässlich-keiten verwoben sich zu einem wahrhaft erschütternden Meinungsaustausch. Mit Live-Gesang zu Gitarren und Keyboard vom Feinsten durch das Sextett "Oafach so“ erhoben Hubert Kleinmichel, Jörgen Agel, Karl-Heinz Schleenbecker, Reiner Keller, Dieter Agel und Willi Herrmann die Sitzung endgültig in den närrischen Adelsstand. Songs, die buchstäblich unter die Haut gingen. Im Zwiegespräch der beiden Dorftratschen Tobias Theiß und Florian Volk hatte das lokale Ortsgeschehen sein hintergründiges Auskommen mit Klingelzeichen in manchen Ohren. „Ei, wo is dann de Udo?“ fragte die Gruppe Haase Schlübber und erbat sich „Schatzi, schenk mir ein Foto“. Von der Wiege bis zur Bahre begleitete Dieter AgeI „de Kall vo Dourowe“ (Dutenhofen) in seinem rundum gelungenen nostalgischen Vortrag.

Das Männerballett „Die Ranzegard“ präsentierte sich höchst unterhaltsam in der Muppet Show, und als dann Steffen Wagner als Dummschwätzer und schönster Mann von Dutenhofen in die Bütt stieg, brachen aIIe Dämme. Sein närrischer Rundumschlag machte vor nichts und niemandem halt und traf auch die benachbarten Münchholzhäuser mit voller Schärfe. Warme Gedanken in eiskalter Jahreszeit erzeugten die Foxies in ihrem thematisch auf den Sommer abzielenden Showtanz. „Querbeet“ nennt sich ein Gesangsquartett mit Simone Krombach, Christine Nern, Martina Schnorr und Jochen Schweickert, das aus Münchholzhausen herüber gekommen war und mit zeitgenössischen Ohrwürmern auf ein Wiedersehen in der nächsten Kampagne Appetit machte. In der Gestalt von „Werner Beinhart" feierten die als Rocker aufgebrezelten „Rizze roure Chillischoute“ fröhliche Urständ. Klasse ihre einfallsreiche Schau mit diversen Tanzeinlagen. Zum großen Finale mit allen Aktiven durften sie gleich oben bleiben. Ein Sonderlob verdiente sich DJ Mike Agel, der kurzfristig für die erkrankte Kapelle einspringen musste und diese schwierige Aufgabe mit Bravour erledigte.

Giessener Allgeme
vom 15.02.2012
Wetzlarer Neue Zeitung
14.02.2012


(WNZ 09.01.2012) 1500 Jahre Vereinstreue ehren

MGV Dutenhofen zieht Bilanz für 2011 / Kooperationen geplant

Wetzlar-Dutenhofen (Moos). Bei der Jahreshauptversammlung des MGV Dutenhofen am Samstagabend im Saal der Gaststätte Gambrinus in Dutenhofen sind Mitglieder für ihre Treue zum Chor und zum Verein geehrt worden: Bei 26 Geehrten kamen insgesamt rund 1500 zu ehrende Mitgliedsjahre zusammen. Präsentkörbe, Plaketten, Goldene und Silberne Ehrennadeln wechselten die Besitzer. Vorsitzender Reiner Keller fand herzliche Worte des Dankes. Für 75-iährige Mitgliedschaft wurde Wilhelm Krug geehrt, der mit 14 Jahren in den Verein eingetreten ist und noch bis 2007 im zweiten Bass gesungen hat. Für 65-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Elfriede Agel, Reinhold Gerlach, Alfred Hahn, Irma Holland, Paula Mack, Wilhelm Schnorr, Irmgard Stasch, Günter Steiner, Hans Visosky und Martha Visosky und 60 Jahre Mitglied sind Anneliese Hellhund, Christel Viehmann und Helmut Weber. Für 55-jährige Mitgliedschaft wurden Anneliese Klimpke und Heinz Kraft ausgezeichnet. Seit 60 Jahren fördernde Mitglieder sind Hans Klimpke, Marianne Monschau und Walter Müller. Seit 50 Jahren fördernde Mitglieder sind Klaus Faber, Alfred Förster, Werner Gümbel und Norbert Kraft. Elke Matz und Karin Schleenbecker fördern den Verein seit 40 Jahren und Silke Schmidt bringt sich seit 25 Jahren aktiv in die Chorarbeit ein. 

Erfolgreich gearbeitet wurde 2011 in den Abteilungen ,,Gesang" und ,,Karneval": Zwar hatte der Traditions-Chor mit seinen 57 Mitgliedern, davon 36 Frauen und 21 Männer, 2011 weniger Auftritte, die Verantwortlichen freuen sich aber über den ,,Ohrwürmer"-Projektchor, der nach intensivem Proben am 12. Mai ein Abschlusskonzert geben wird. Mit dem GV Harmonie Dutenhofen soll stärker vereinsübergreifend kooperiert werden. Der Projektchor, etwa 25 aktive Sänger stark, gilt als erstes Projekt zur Zukunftssicherung der Chorarbeit des MGV Dutenhofen. Die Abteilung ,,Karneval" des MGV weist auf Faschingsveranstaltungen hin, die große Sitzung, Kinder- und Altweiberfasching. Der Chor nahm am Hugo-Lotz-Gedächtnissingen teil, war beim Brückenmarkt aktiv und nahm am Kirmesumzug, am Kreisschützenball, dem 0rtspokalschießen, am Chortreffen des GV Harmonie, an der Faschingseröffnung und an ,,Dutenhofen trifft sich zum Advent" teil und sang am 2. Weihnachtsfeiertag. Heike Hüller legte die finanzielle Seite des Vereins offen. Die Beiträge der 249 Mitglieder, Spenden und Zuschüsse decken nicht die fixen Kosten des Vereins. Das ist nur möglich durch ein konsequentes Kostenmanagement und wirtschaftlich erfolgreiche Veranstaltungen, so Hüller. Die Prüfer Sigrid Agel und Armin Mack lobten die Kassenführung. Ihrem Antrag auf Entlastung von Rechnungsführerin und Vorstand wurde zugestimmt. Der Jahresbeitrag bleibt mit 25 Euro konstant. 

Von der Kinderchorarbeit, die vereinsübergreifend mit dem GV Harmonie angeboten wird, berichtete Heidemarie Aeberhard. Sie wurde als Zweite Vorsitzende wiedergewählt, auch die Erste Rechnungsführerin Heike Hüller und der Erste Beisitzer Reinhard Steiner wurden im Amt bestätigt. Als Beisitzerin wurde Ragna Keller neu gewählt.


2011 

Garde tanzt bei  Landeskinder-Trachtentreffen und begeistert anschliessend noch auf der Dutenhofener Kirmes

Am 3. und 4. September 2011 fand in Wetzlar das Landeskinder-Trachtentreffen statt. Es gilt als Generalprobe für den im folgenden Jahr statt findenden Hessentag und wird auch als „Hessentag der kleinen Leute“ bezeichnet. In Zusammenarbeit von Landfrauen und MGV Dutenhofen nahmen 16 Kinder und Jugendliche aus der Gardetanzgruppe des MGV als Kinder-Trachtentanzgruppe teil. 

Auf Aktionsbühnen am Schillerplatz und in der Bahnhofstraße sowie bei der Eröffnungsveranstaltung am Domplatz tanzte die Gruppe den „Sprötzer Aterrüm“. Sie erhielt viel Applaus für den unter Leitung von Ragna Keller einstudierten Tanz. Die historischen Trachten wurden aus vorhandenen Originalteilen passgerecht von den Landfrauen angefertigt.

Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am Festzug mit ca. 800 Teilnehmern, der durch die Altstadt bis ins Stadion führte. Zum Abschluss gab es noch einen Überraschungsauftritt auf der Dutenhofener Kirmes, die ebenfalls an diesem Wochenende statt fand. Hier ernteten die Tänzerinnen besonders viel Applaus und alle Zuschauer waren von den schönen Trachten begeistert. Diese gemeinsame Aktion der Landfrauen und der Gardetanzgruppe des MGV hat gezeigt, dass Jugend und Brauchtum sich nicht ausschließen und die Traditionspflege einen wichtigen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein nimmt.

In der Zwischenzeit erfolgte bereits eine Einladung seitens der Stadt, an Veranstaltungen des im kommenden Jahr statt findenden Hessentags teilzunehmen.

Ein großes Dankeschön an die junge Tanzgruppe und die Verantwortlichen.

 

 

 

 

Abteilung Gesang - Chorprojekt „Ohrwürmer“

Die Proben des neuen Projektchores haben begonnen und die ersten Ergebnisse waren schon recht  "hörenswert". Es wurde bisher an der Einstudierung von ein- und auch bereits an mehrstimmigen Chorsätzen gearbeitet. Getreu nach dem Motto "Mach Dir eine Freude, sing mit!" sind erfreu-licherweise viele Sängerinnen und Sänger dem Angebot gefolgt und in die ersten Proben gekommen. Für die nächsten Proben, welche zunächst weiterhin donnerstags um 20.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Dutenhofen (Verwaltungsstelle, großer Saal oben) stattfinden, sind weitere Interessierte herzlich eingeladen. Der Projektchor, bei dem die Anmeldungen mittlerweile schon bei fast 40 Sängerinnen und Sängern angekommen sind, und auch die Vereinsvertreter würden sich sehr freuen, wenn sich auch noch einige Herren zusätzlich finden würden. Damit könnte der Chorklang wegen einer optimaleren Ausgewogenheit der Stimmen noch weiter verbessert werden. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, wenn man Spaß am Singen mitbringt. Alle Betetiligten freuen sich über jedes neue Gesicht.

Die nächsten Probentermine sind ab 01.09.2011 jeweils Donnerstags um 20.30 Uhr, also am 01.09., 15.09., 29.09.  Für Fragen und Anregungen stehen Ute Keller (Tel.:0641/22904) und Heidi Aeberhard (0641/22073) vom MGV Dutenhofen gerne zur Verfügung.


400 erleben tolle Show

MGV Dutenhofen zieht alle närrischen Register

Wetzlar-Dutenhofen [hp). Die 400 Besucher in der Sport- und Kulturhalle in Dutenhofen erlebten am Samstag mit der Karnevalsabteilung des MGV 1877 einmal mehr eine tolle Show.

Sitzungspräsidentin Anja Henrich konnte Garden aller Altersstufen, weitere Tanzgruppen, erstklassige Gesangsformationen und Büttenrednern ankündigen. Erster optischer Höhepunkt war die MGV-Garde, die mit Ragna Keller eine zackige Choreographie einstudiert hatte. Dass der Nachwuchs schon in den Startlöchern steht, zeigte die ,,Küken"-Tanzgruppe um Tina Dietrich, Carina Kleinschlömer und Laura Haberer mit ihrem Waka-Waka-Tanz. Protokoller Jürgen Kleinmichel zog eine halbe Stunde lang über die örtlichen Geschehnisse her.

Als erste Gesangstruppe eroberten die ,,Nachtschwärmer" um Dirigent Reinhold Gilbert die Bühne und sangen - begleitet von Dieter Kraft an der "Quetschkommode" – vom Rentnerleben, Freundschaft und dem ,,Herzlein". Danny Reitz und Marc Stäsch beleuchteten in einem kurzen Sketch die oft stockende Kommunikation zwischen Mann und Frau, bevor die acht Indianer des Männerballetts den alten Häuptling sprechen Iießen und ihren Trainerinnen Cindy Czastek und Stephanie Kreiling alle Ehre machten. Als Alpinist startete Ortsvorsteher Ulrich Loh mit großem Erfolg den Angriff auf die Lachmuskeln. Der nächste Garde-Showtanz entführte nach Tirol.

Ortsvorsteher beweist Humor

Dann gehörte die Bühne den vier ,,Fantasten". Jürgen Kleinmichel, Felix Altenheimer, Thorsten Loh, Edgar Weber und Olga Chachalina am Klavier begeisterten ihre Zuhörer mit Gesang und Klamauk. Um eine ,,Zugabe" ging es bei Tobias Weiß und Florian. ,,Oafach so" heißt die Mundartgruppe, die sich längst außerhalb des Faschings etabliert hat. Hubert Kleinmichel, Jörgen und Dieter Agel, Karl-Heinz Schleenbecker, Reiner Keller und Willy Herrmann traten als ,,Dorewer Musikante" in Erscheinung. 

,,Dummschwätzer" Steffen Wagner hatte leichtesSpiel, die Stimmung oben zu halten, und auch die ,,Foxies" um Daniela Reitz heizten ordentlich ein. Den Abschluss machten die ,,Rizze roure Chillischoute" mit ihrem Showtanz ,,Wir lagen vor Madagaskar". (WNZ 03.03.11)


Reiner Keller bleibt MGV-Vorsitzender

57 Stimmen im Dutenhofener Chor - Mitgliedsbeitrag bleibt unverändert bei 25 Euro

Wetzlar-Dutenhofen (mo). Reiner Keller, der Vorsitzende des 246 Mitglieder zählenden MGV Dutenhofen, wurde am Samstag im Gasthaus „Zum Gambrinus“ in der Mitgliederversammlung erneut für drei Jahre zum 1. Vorsitzenden gewählt. Für den ausscheidenden 1. Rechnungsführer Lars Rafalzik erhielt Heike HülIer als neue Rechnungsführerin das Vertrauen ausgesprochen. 2.Schriftführerin Waltraud Bangel wurde wiedergewählt. Im Vorstandsteam ist Willy Herrmann nun als zweiter Rechnungsführer dabei. Er wurde für den ausscheidenden Kurt AgeI gewählt. Vorsitzender Reiner Keller fand im Namen des Vereins herzliche Worte des Dankes für die ehrenamtliche Tätigkeit von Lars Rafalzik und Kurt Agel.

Ehrungen 2011

Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung waren umfangreiche Ehrungen für langjährige fördernde und aktive Mitglieder. Geehrt wurden mit der silbernen Nadel für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft Cornelia Loh. Für die 40-jährige aktive Mitgliedschaft erhielt Dieter Agel die Goldene Nadel. 50 Jahre fördernde Mitglieder sind Gretel Schnorr, Elfriede Thon und Hans-Jürgen Thon. Sie erhielten die Goldene Ehrennadel. Für Kurt Agel und HeImut Weber, die seit 50 Jahren ihre Stimmen im Gemischten Chor erklingen lassen, gab es Vereinsplaketten. Seit 55 Jahren ist Arno Viehmann aktives Mitglied und seit 60 Jahren sind Alfred Knorz, Inge Seifert und Margot Wegner im Chor dabei. Ein kleiner Lohn für diese besondere Leistung waren Präsentkörbe. Plaketten gab es für die 60-jährige fördernde Mitgliedschaft von EIfriede Weber, Walter Weber, Helmut Beck, Marianne Köhler, Marianne Mühlhans, Erwin Oestreich, Kurt Schäfer, Brunhilde Wardega, Erwin Weber und Kurt Weller. 65 Jahre gehört Arthur Krug fördernd zum Verein.

Der Vereinsbeitrag von jährlich 25 Euro wird nicht erhöht. Es gab erfolgreiche Chorauftritte, eines der Highlights war das Konzert mit Tanz und Instrumentalmusik „Reise zu den europäischen Nachbarn“ im Autohaus Weller. Vom Bundesleistungssingen in Wettenberg kam der Chor mit einem guten zweiten Platz zurück. Der Chor ist stolze 57 Mitglieder stark.  

Die Karnevalsveranstaltungen wurden gut angenommen. Die Vorstandsarbeit funktioniert gut, dafür sagte Keller allen Verantwortungsträgern ein herzliches Dankeschön. Der Vorsitzende mahnte an, dass viele Aktivitäten zu stark an den Vorstandsmitgliedern hängen, hier sollte künftig eine bessere Verteilung der Aufgaben erfolgen.

Aus der Abteilung Gesang berichtete Ute Keller. Anja Heinrich informierte zum Geschehen in der Abteieilung Karneval. Heidi Aeberhard berichtete aus der Arbeit des Kinderchores, der gemeinsam mit dem Gesangverein Harmonie Dutenhofen betrieben wird. Die Arbeit des Jugendchores musste leider eingestellt werden. Höhepunkt des Kinderchorsingens war die Mitwirkung beim Musical „Leben im All". Reiner Keller verwies auf Veranstaltungen im Jahr 2011. Bewährtes wird weitergeführt, Neues angedacht. Heidemarie Aeberhard zollte dem Vorsitzenden Reiner Keller zum Abschluss der Jahreshauptversammlung ein von langem Beifall begleitetes Dankeschön für seine gelungene Führungsarbeit. (Giessener Allgemeine).


2009 

Gelobtes Konzert des Chorprojekts ,,Von Klassik bis Pop“

Dutenhofener Sängerinnen und Sänger auf der Suche nach neuen Wegen - Abschluss im Ernst-Leitz-Saal auf der Spilburg.

Wetzlar-Dutenhofen (pm). Das vor über einem Jahr ins Leben gerufene Chorprojekt „Von Klassik bis Pop“ sollte interessierte Laiensänger, erfahrene Sängerinnen und Sänger anderer Vereine und auch Aktive aus dem eigenen Verein ansprechen. Musikalisches Ziel war es, für einen traditionellen Gesangverein neue Horizonte des Chorgesangs zuöffnen und moderne Vertonungen von im weitesten Sinne klassischer Chormusik bis hin zu leicht singbaren Chorarrangements und aktueller populärer Musik zuproben und am Ende der Öffentlichkeit darzubieten. Neben dem Spaß in der Gemeinschaft sollte auch für bisher ungeübte Laien der Weg zum Chorgesang und die Freude am gemeinsamen Singen bereitet werden. Nach einer umfangreichen Übungsphase stellte sich am Pfingstsamstag der Projektchor unter der Leitungvon Olga Chachalina und Hubert Kleinmichel im Festsaal Ernst-Leitz, dem ehemaligen Casino, im Gewerbepark Spilburg in Wetzlar den ungefähr 120 Gästen vor.

Neben dem Projektchor wirkten ein Streichquartett des Jungen Sinfonie-Orchesters Wetzlar, die Band „The Boosters“, die Flötistin Diana Pour-Nikfardjam und der Jugendchor „New Generation“ aus Dutenhofen mit.  

Projektchor

Nach einer kleinen musikalischen Einstimmung durch die Streicher und einem Begrüßungssekt für die Gäste begann das Konzert für die meisten Gäste sehr ungewöhnlich. Der Projektchor eröffnete den Abend mit dem Lied „Singing all together“ und der Chorleiter Hubert Kleinmichel animierte die Anwesenden ebenfalls, mit einzustimmen. Die Gäste nahmen das Angebot gerne an und sangen nach kurzer Zeit intensiv mit, wobei der Chor nach und nach das Stück zum vielseitig klingenden Kanon ausweitete. Eine ungewöhnliche, aber von den anwesenden Gästen doch überraschend positiv aufgenommene Idee.

Danach wurde Mozarts „Kleine Nachtmusik“ und die Europamelodie "Prelude" jeweils zunächst von den Streichern und anschließend vom Chor sehr abwechslungsreich und interessant vorgetragen. Zum Abschluss des ersten Teils unter der Leitung von Hubert Kleinmichel sang der Projektchor, begleitet von Olga Chachalina am Klavier, "OnIy you“ und „Ihave a dream". Nach dem „Concerto Nr. III“ durch Diana Pour-Nikfardjam auf der Flöte übernahm der Jugendchor „NewGeneration“ unter Leitung von Gaby Phifer die Bühne. Er bot mit den Liedern „Blues and Trouble”, "My God” (aus: “Sister Act”), “If we only have love”, “Double Trouble” und “The Adams Family“ den Gästen einen weiteren und wieder anderen Blick in moderne Chormusik, dargeboten mit jungen Chorsängerinnen.  Mit den beiden hervorragend dargebotenen Stücken „Largo“ und „Czardas" leitete Diana Pour-Nikfardjam, begleitet von Hubert Kleinmichel am Klavier, in den letzten Abschnitt des Konzertes mit dem Projektchor, nun unter der Leitung von Olga Chachalina, über. Es folgten hier die Lieder „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Can'thelp falling in love”, “Moon river” und “NewYork, New York“, wobei der Chorneben dem Klavier verschiedentlich auch durch die Streicher und die Band begleitet wurde.

Nach dem Dank und der Übergabe einer roten Rose an alle Aktiven lud der Vorsitzende Reiner Keller die Gäste zum aktiven Singen ein. Es sei nicht wichtig, wo und wie, sondern dass man singt. Die Wetzlarer Malerin Steffi Staaden umrahmte den Abend mit ihren Bildern in Acryltechnik visuell und bot damit, neben dem Hörgenuss, auch etwas fürs Auge. Mit Rock und Pop der 60er und 70er Jahre begleitete die Band die noch zum Verweilen eingeladenen Gäste.

Fazit der Beteiligten: Nur durch außergewöhnliche, vielseitige, herausfordernde und interessante Maßnahmen, wie dieses allseitig positiv bewerteten Konzerts, werde es möglich sein, dem Chorgesang in Zukunft den Stellenwert zu geben, den er verdiene und damit auch sicherzustellen, langjährige Traditionen zu erhalten und - auch modifiziert - fortzuführen. (GA 12.06.09).